Haben Sie die gesuchte Information gefunden?
Ja
Nein
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Danke für Ihre Antwort. Es tut uns leid, dass Sie das, was Sie suchen, nicht gefunden haben.
Zögern Sie nicht uns Ihre Frage zu stellen. Wir helfen Ihnen gerne.
Tipps

Aufbereitung des Wassers Ihres Schwimmbeckens: absolute Priorität, garantierter Komfort

veröff. am Montag, 31. August 2020 |

Wasser ist ein lebendiges Medium, in dem zahlreiche Mikroorganismen leben: Bakterien, Viren, Pilze, Algen. Aus diesem Grund ist ein angenehmes und sicheres Badeerlebnis besonders von einer guten Aufbereitung des Wassers abhängig. Hierbei gilt es, die richtige Balance finden, bei der die Nutzung des Beckens durch Schwimmbeckennutzer, Ablagerungen durch die umgebende Natur und klimatische Unwägbarkeiten (Sonne, Regen und Wind) berücksichtigt werden müssen. Aber keine Sorge: Für jedes Becken gibt es die richtige Lösung. Und wenn Wasseraufbereitung nicht Ihre Stärke ist, gibt es autonome, sehr leistungsfähige Systeme dafür.

 

  

Die Filtrierung – der erste Schritt zu gesundem Wasser

Jedes Schwimmbecken muss mit einem Filtersystem ausgestattet sein. Sie möchten ja schließlich nicht, dass es zu einem Teich wird … Die Aufgabe eines Filters ist es, die meisten Verunreinigungen herauszufiltern, die die Pumpe durch Ansaugen an den Filter weiterleitet. Diese werden dann durch ein Filtermedium ausgesiebt.

Es stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Sandfilter (mit Sand oder Glas verwendbar), Kartuschenfilter und – aber viel seltener – Kieselgur Filter. Jede Option bietet eine gute Effizienz. Das Filtermedium aus Glas ist kostspieliger als Sand, ermöglicht aber eine feinere Filtrierung und eine vereinfachte Pflege.

Die Filtrierung sorgt für 80 % der Reinigungsarbeit. Daneben ist eine Aufbereitung mit Wasserpflegeprodukten erforderlich, damit das Wasser sicher, klar, ausbalanciert und desinfiziert ist.

 

Die Aufbereitung mit Wasserpflegemitteln in zwei Phasen: Ausgleichen des pH-Werts und Desinfizieren

Der pH-Wert (oder der Säuregehalt des Wassers) stellt den Ausgangspunkt für eine effiziente Wasseraufbereitung dar. Er beeinflusst die Wirkung der Desinfektionsmittel und die Qualität des Beckenwassers und sollte immer zwischen 7,0 und 7,6 liegen. Der ideale Wert liegt zwischen 7,2 und 7,4. Der pH-Wert des Füllwassers wird von dem Schwimmbeckenfachmann bei der Installation bewertet. Dieser wird Sie informieren, ob Sie pH+ oder pH- hinzugeben müssen, um ein entsprechendes Gleichgewicht zu erzielen.

Im zweiten Schritt wird das Beckenwasser desinfiziert. Um das Wasser von Bakterien zu befreien, ist die Verwendung von Chlor die am weitesten verbreitete Methode. Die erforderliche Menge für eine gute Aufbereitung wird durch die sogenannte „potenzielle Redox-Spannung“ des Wassers bestimmt. Das Redoxsystem misst das Desinfektionsvermögen des Wassers.

Falls Sie lieber kein Chlor direkt in Ihr Becken geben wollen, stellt die Salzelektrolyse eine wirtschaftliche (sobald sich die Anschaffungskosten amortisiert haben) und umweltfreundliche Alternative dar. Es reicht, das Wasser mit einer Konzentration von 4 g/l zu salzen (9-mal weniger als Meerwasser). Durch die Elektrolysereaktion im Gerät werden die aus dem Salz gelösten Ionen in aktives natürliches Chlor umgewandelt – ein leistungsstarkes Desinfektionsmittel.

Die umfassendste Lösung ist die Aufbereitung mit Magnesium. Diese funktioniert auf demselben Prinzip der Elektrolyse – die Verwendung der patentierten Mineralien macht aber einen großen Unterschied aus. Es handelt sich hierbei um eine umweltfreundliches System, die ein Wasser mit einer überragenden Klarheit ermöglicht und gleichzeitig sanft zu Haut und Augen ist. Die natürliche Desinfektion erfolgt kontinuierlich. In einem mit Magnesium aufbereiteten Schwimmbecken ist der Badekomfort wirklich unvergleichbar.

 

Autonome Regelsysteme, die das Leben erleichtern

Die Aufmerksamkeit von Menschen ist nach wie vor der beste Garant zur Kontrolle der Desinfektionsarbeit. Allerdings kann der Umgang mit Wasserpflegeprodukten möglicherweise abschreckend wirken, und die manuelle Wasseraufbereitung ist recht zeitaufwendig. Die Ausstattung mit einem automatischen Desinfektionssystem kann daher sehr schnell interessant sein.

Die Systeme von Zodiac® wurden entwickelt, um die Anwender von den immer wiederkehrenden Aufgaben der Wasseraufbereitung zu entlasten – unabhängig davon, worin ihre Prioritäten liegen:

- autonome pH-Regelung zur Sicherstellung eines optimalen pH-Werts unabhängig von der eingesetzten Desinfektionsart

autonome Chlor-Regelung zur automatisch gesteuerten Desinfektion mit Chlor

Salzelektrolysegeräte – einfach zu installieren, langlebig, ohne die Handhabung von Wasserpflegeprodukten und erweiterbar durch optionale Module zur Regelung von pH-Wert und Chlor

- Das patentierte System zur Aufbereitung mit Magnesium MangaVital® sorgt für einen unvergleichlichen Badekomfort. Nutzer jeder Altersgruppe sind sich über die Vorteile einig: eine überragende Klarheit des Wassers und eine umweltfreundliche Wasseraufbereitung.

veröff. am Montag, 31. August 2020 |