Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Website surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Dies ermöglicht uns, die Besuchserfahrung im Bezug auf unsere Webseite zu verbessern.
Finde mehr heraus
Haben Sie die gesuchte Information gefunden?
Ja
Nein
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Danke für Ihre Antwort. Es tut uns leid, dass Sie das, was Sie suchen, nicht gefunden haben.
Zögern Sie nicht uns Ihre Frage zu stellen. Wir helfen Ihnen gerne.
Tipps

Pool-Filteranlagen

für sauberes Wasser rund um die Uhr

veröff. am Donnerstag, 29. August 2019 |

Die Filteranlage ist so etwas wie das „Reinigungsorgan“ eines Pools: Sie sorgt dafür, dass Schwebe- und Festtoffe aus dem Wasser gefiltert werden. Das Poolwasser wird dadurch gereinigt, der Entstehung von Algen und Bakterien werde dadurch Nährstoffe entzogen und die Menge der Desinfektionsmittel reduziert.

     

 

 

Sandfilter – einfach und effektiv

Das am weitesten verbreitete Filtermedium ist Quarzsand. Sandfilteranlagen punkten mit guten Reinigungsergebnissen, lassen sich einfach betreiben bzw. warten und sind zudem preiswert. Qualitativ hochwertige Sandfilteranlagen können als Filtermedium auch Glaskristalle wie z. B.  Crystal Clear von Zodiac® verwenden. Dieses Filtermedium garantiert eine außergewöhnlich feine Filterung, das Wasser kann leichter zirkulieren und sorgt so für eine bessere Reinigung. Die Reinigung der Filtermedien in einer Filteranlage  erfolgt durch das sogenannte Rückspülen. Dabei wird die Fließrichtung des Wassers umgekehrt und das Filtermedium so von allen Verschmutzungen gereinigt. Für die Rückspülung und Reinigung des Filtermediums werden an hochwertigen Sandfilteranlagen 6-Wege-Ventile verwendet.

Kartuschenfilter  werden ausgetauscht oder händisch gereinigt

Neben den Sandfiltern gibt es noch verschiedene Arten von kompakten Kartuschenfiltern. Sie eignen sich besonders für kleinere Pools, werden aber auch als sehr leistungsstarke Modelle für bis zu 25.000 Liter Wasser angeboten.

Die dabei eingesetzten Kartuschen bestehen aus feinporigem Kunststoffvlies, das sternförmig gefaltet ist und so eine große Filterfläche erzeugt. Kartuschenfilter haben meist eine bessere Filterleistung als Sandfilter, allerdings haben die eingesetzen Filterkartuschen eine geringere Lebensdauer. Auch die Wartung ist etwas kostspieliger und mit mehr Aufwand verbunden. Sind die Filterkartuschen voll, müssen diese entweder ausgetauscht oder umständlich händisch gereinigt werden, damit das Wasser nicht verkeimt.

Anschwemmfilter – enorm leistungsfähig, aber teuer

Eine dritte Filtermöglichkeit ist die Reinigung des Wassers mit Anschwemmfiltern, die hinsichtlich Funktion und Pflege den Sandfiltern ähneln. Als Filtermaterial fungieren sehr feinkörniger, poröser Kieselgur oder Perlite, die viel feiner sind als Sand. Ihre Filterleistung ist enorm hoch, allerdings ist diese Variante deutlich teurer als ein guter Sandfilter. Das Filtermaterial saugt sich mit Schmutz voll, der ebenfalls im Rückspülverfahren wieder entfernt wird.

 

Tipps für Ihre Filteranlage 

Wählen Sie Ihren Filter so aus, dass er mit der zu reinigenden Wassermenge bestmöglich zurechtkommt! Ausschlaggebend für die Wahl des Poolfilters ist immer das Wasservolumen des Schwimmbads.

Verwenden Sie nur hochwertigen, speziellen Filterquarzsand aus dem Fachhandel.

Ist Ihnen das Einsparen von Wasser besonders wichtig? Dann sollten Sie sich für ein Glass-Filtermedium  entscheiden, da bei diesem die Schmutzpartikel leichter aus dem Glas gelöst werden und die Rückspülvorgänge kürzer sind!

Achten Sie auf die Partikelgröße des Filtermaterials! Je feiner ein Filtermedium ist, desto mehr Schmutzpartikel hält es zurück. Wird Quarzsand im Filter durch das etwas teurere feinkörnige Glas ersetzt (Zodiacs Crystal Clear), ist die Filterleistung noch höher.

Eine gut auf Ihre Poolgröße abgestimmte leistungsfähige Filteranlage erspart Ihnen Zeit für Pflege und höhere Mehrausgaben für Pflegemittel. Dimensionieren Sie daher den Filterbereich nicht zu klein!

Prüfen Sie regelmäßig, wie verschmutzt das Filtermaterial ist und reinigen Sie es falls nötig sofort! Die Schmutzpartikel bremsen den Wasserdurchfluss, was sich negativ auf die Filterleistung auswirkt.

Eine Filteranlage sollte den Inhalt Ihres Schwimmbeckens ca. 2-3 Mal pro Tag umwälzen.  Wenn viele Menschen das Schwimmbad benutzen, hohe Außen- und Wassertemperaturen herrschen, empfiehlt es sich die Filteranlage länger laufen zu lassen um eine kontinuierliche Reinigung des Poolwassers zu gewährleisten.

Wählen Sie eine energieeffiziente Filterpumpe mit einstellbaren Geschwindigkeitsstufen. So kann der Wasserdurchfluss und damit die Filtergeschwindigkeit je nach Bedarf geregelt werden. Läuft die Pumpe mit einer niedrigen Geschwindigkeit, ist sie auch entsprechend leise. Zodiac Pumpen mit variabler Drehzahl sind dabei besonders leise und können den Energieverbrauch hierdurch enorm verringern.

Ihre Schwimmbadpumpe ist defekt? Dann wählen Sie die passende neue Filterpumpe  für Ihren Filterkessel! Die Filterleistung wird schlechter, wenn das Wasser zu schnell durch den Filterkessel strömt. Wählen Sie eine langlebige und robuste Pumpe, die sich einfach bei Ihnen installieren lässt und optimal zu Ihren Bedürfnissen passt.

veröff. am Donnerstag, 29. August 2019 |